Eine Ära geht zu Ende:

Edmund Wanner, Vorstandssprecher der VR-Bank Ostbayern-Mitte eG verabschiedet sich zum 31.12.2021 in den Ruhestand.

Nach 38 Berufsjahren verlässt Vorstandssprecher Edmund Wanner die VR-Bank Ostbayern-Mitte eG zum 31.12.2021. Damit beginnt für ihn ein neuer Lebensabschnitt im wohlverdienten Ruhestand. Im Rahmen der Vertreterversammlung der VR-Bank Ostbayern-Mitte eG in der Joseph-von-Fraunhofer-Halle in Straubing wurde Edmund Wanner bereits offiziell verabschiedet.

In seiner Laudatio ließ Norbert Herten, Vorstand der VR-Bank Ostbayern-Mitte eG, den Werdegang Edmund Wanners Revue passieren.

Nach dem Abitur im Jahr 1982 am Anton-Bruckner-Gymnasium und dem anschließenden Ableisten des Wehrdienstes habe Edmund Wanner seine Ausbildung zum Bankkaufmann bei der damaligen Volksbank Straubing eG begonnen. Wanner selbst gab in seiner Abschiedsrede einen kurzen Einblick in die Finanzwelt der 80er Jahre, als er als Azubi am Schalter in der Geschäftsstelle Straubing-Süd eingesetzt war. „Das Baufinanzierungsdarlehen kostete damals bei 10 jähriger Festschreibung gut 9,0 % p.a.. Für ein Festgeld auf 90 Tage gab´s zwischen 6,5 % und 7,0 % p.a. Zinsen. Es gab lediglich einen Computer in der Filiale und weder einen Geldautomaten noch einen Kontoauszugsdrucker.“

Nach der Ausbildung sei er der Volksbank zunächst noch drei Jahre als Kreditsachbearbeiter erhalten geblieben, ehe er im Jahr 1989 zur damaligen DG Bank, Zentralbank der Volks- und Raiffeisenbanken, als Firmenkundenbetreuer wechselte. Dort sei Wanner innerhalb weniger Jahre vom Kreditsachbearbeiter bis zum Firmenkundenbetreuer und Prokuristen aufgestiegen, erläuterte Norbert Herten. Im Jahr 2000 holte ihn der ehemalige Vorstandsvorsitzende Dietmar Küsters zurück „nach Hause“ in die Volksbank Straubing eG, um das dezentral organisierte Firmenkundengeschäft zu zentralisieren und die Firmenkundenabteilung neu aufzubauen.

Berufsbegleitend bildete sich Wanner zu dieser Zeit zum genossenschaftlichen Betriebswirt weiter und absolvierte in Montabaur das genossenschaftliche Bank-Führungsseminar zum Diplomierten Bankbetriebswirt.

Am 1. April 2006, mit 42 Jahren, wurde Edmund Wanner in den Vorstand berufen und war seitdem für die Ressorts Markt und Vertrieb zuständig, damit verantwortete er das gesamte Firmen- und Privatkundengeschäft der Bank.

„Während deiner Tätigkeit als Vorstand hast Du eine Steigerung der Bilanzsumme der Bank von 791 Millionen Euro auf 1,865 Mrd. Euro im Jahr 2020 mit verantwortet“, betonte Norbert Herten.

Nach dem Ausscheiden von Dietmar Küsters im Jahr 2014 wurde Edmund Wanner Vorstandsvorsitzender der Volksbank Straubing eG und konnte gemeinsam mit seinem Vorstandskollegen Norbert Herten die Bank gerade im Kreditgeschäft weiter entwickeln.

Der letzte große Meilenstein in der beruflichen Karriere von Edmund Wanner war die Fusion der Volksbank Straubing eG mit der Volksbank-Raiffeisenbank Dingolfing eG zur VR-Bank Ostbayern-Mitte eG. „Wir wollten für die Zukunft gut gerüstet sein, unseren Mitarbeitern weiter sichere Arbeitsplätze anbieten und unseren Kunden und Mitgliedern beständiger und kompetenter Partner in allen Finanzangelegenheiten sein“, beschrieb Edmund Wanner die Beweggründe des Zusammenschlusses.

Im Rahmen seiner Abschiedsworte bedankte sich Edmund Wanner bei seinen Kollegen Michael Beham (Sprecher), Norbert Herten und Josef Wenninger für die gute und konstruktive Zusammenarbeit im Vorstand. Auch den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie den Repräsentanten der Unternehmen aus der Genossenschaftlichen FinanzGruppe galt sein Dank. „Sie alle haben wesentlich zum Erfolg unserer Bank beigetragen und werden es auch weiterhin tun“.

Eine besondere Verbindung zur VR-Bank Ostbayern-Mitte eG bleibt Edmund Wanner auch im Ruhestand erhalten. Bei der Bank lernte er nämlich seine Ehefrau Margit kennen, die mit ihm gemeinsam dort die Ausbildung absolvierte. Margit habe ihm, wie Wanner betont, stets den Rücken freigehalten und ihm in seiner beruflichen Karriere unterstützt. Umso mehr freue er sich jetzt im Ruhestand auf die gemeinsame Zeit mit seiner Frau und den beiden erwachsenen Kindern. Hobbies und Interessen hat der scheidende Vorstandssprecher genug. Neben dem Eishockey, dem Gitarre spielen und seiner besonderen Liebe zur Toskana möchte sich Edmund Wanner auch ehrenamtlich engagieren.

Mit der Verleihung der goldenen Ehrennadel des bayerischen Genossenschaftsverbandes e.V. würdigte der Verbandsvorstand, Dr. Alexander Büchel, die Leistungen Edmund Wanners für die genossenschaftliche Organisation. Dr. Büchel dankte daneben auch für die Vielzahl an Tätigkeiten in Gremien der genossenschaftlichen FinanzGruppe, in denen er sich zusätzlich zu seiner Arbeit in der Bank engagierte und in denen seine Meinung und Expertise stets gefragt war.

Straubings Oberbürgermeister Markus Pannermayr und der Landrat des Landkreises Straubing-Bogen Josef Laumer würdigten ebenso die Verdienste Edmund Wanners in ihren Reden. Zuletzt habe er Personalverantwortung für über 400 Mitarbeiter gehabt und zahlreichen jungen Menschen eine fundierte Ausbildung in der Region ermöglicht. Für die Menschen in unserer Region seien Bankmitarbeiter regionaler Genossenschaftsbanken nicht nur Banker, sondern auch Nachbarn und Vertraute. Sie würden sich für die Menschen interessieren und gewissenhaft auf Augenhöhe beraten. Edmund Wanner habe dies stets so gelebt.

Familie Wanner
Edmund Wanner gemeinsam mit seiner Frau und den Kindern Veronika und Lukas.